Reference

Reference

Schmetterlingshaus Jonsdorf

Schmetterlingshaus Jonsdorf? Ein ideales Ziel für Touristen aus Liberec und der Region!

Die Erhöhung der Besucherzahl im tropischen Paradies voll mit Schmetterlingen, nur einen Katzensprung von der Grenze entfernt, sowie die Erstellung einer Freundesgruppe der tschechischen Fans auf Facebook - das war das Ziel der PR-Kampagne, die wir für das Schmetterlingshaus Jonsdorf realisiert haben.

Da es sich um ein wirklich attraktives touristisches Ziel handelt, haben wir uns für eine klassische Art der PR-Kampagne entschieden. Wir haben nicht bloß Pressemitteilungen oder Ausflugstipps herausgegeben, sondern auch direkt in das Schmetterlingshaus Journalisten von hauptsächlich Lifestyle-Medien sowie Medien für Mütter mit Kindern, eingeladen.

Das Ergebnis waren Dutzende Artikel, Einladungen, Ausflugstipps quer durch das Medienspektrum. Außer der laufenden medialen Kommunikation haben wir uns auch auf die tschechischen Feiertage konzerntriert, die in Deutschland ein normaler Werktag sind und Besucherzahl an solchen Tagen relativ gering ist.

Zu unserer Aufgabe gehörte auch die Gründung einer Facebook-Seite von Schmetterlingshaus Jonsdorf in Tschechisch sowie danach die Unterstützung bei der Verwaltung dieser Seite, wo wir dank attraktiver Inhalte und regelmäßigen Gewinnspiele eine aktive Fun-Gruppe gebildet haben, die unsere Beiträge kommentiert bzw. geteilt hat und ihre Fotos hereingestellt oder Bewertungen abgegeben hat.

Und daran, dass diese PR-Kampagne erfolgreich war, ist nicht zu zweifeln - Tschechisch war und ist in dem Schmetterlingshaus jeden Tag oft zu hören.

HR-Kampagne für Drylock

"Wir brauchen 300 neue Mitarbeiter!"
Mit dieser Aufgabe hat uns im Sommer 2017 der Leiter der Personalabteilung der Gesellschaft Drylock Techonogies, Ondřej Kout, angesprochen. Die Ausgangssituation war folgend: An Arbeitskräftemangel leidet die ganze Tschechische Republik, in der Stadt sowie Region herrscht die Automobilindustrie mit wirklich überdurchschnittlichen Löhnen und über den belgischen Hersteller von Babywindeln in Hradek nad Nisou wissen die Leute kaum und den Liberecern lohnt es sich nicht, zur Arbeit weiter zu fahren, da sie direkt vor Ort genug Möglichkeiten haben.

Wir haben diese Herausforderung angenommen und eine komplexe Kommunikationskampagne gestartet. Diese war in der ersten Linie eher auf das Bewußtsein über diese Firma focusiert - das Ziel war, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass in der Stadt Hradek nad Nisou eine moderne Fabrik ihren Sitz hat, die Windeln für die ganze Welt produziert, Windeln, die wir alle kaufen. Diese gibt es bei Lidl, Kaufland oder Penny. Ein weiterer Schritt seit Herbst 2017 war die Gewinnung von neuen Mitarbeitern sowie die interne Kommunikation und die Mitarbeiterunterstützung.

Bei der Planung dieser Kampagne sind wir davon ausgegangen, dass für die Arbeitnehmer zwei Aspekte von größter Bedeutung sind: das Geld und die “Freude” am Arbeiten. Wenn ein vergleichbarer Lohn und Mitarbeitervorteile, wie woanders angeboten werden, können das Entscheidende eben die Emotionen und “das Menschliche” sein. In den lokalen Ortschaften konnten wir also neben den traditionellen Kommunikationskanalen auch dank der örtlichen Mitarbeitern eine intensive Kontaktkampagne stattfinden lassen.

Und wie hat unser Kommunikations-Eintopf ausgesehen?
Outdoor- Print- sowie Onlinewerbung, Rundfunkreklame, Firmen-Bulletin, Facebookseiten und Instagram - das alles hat prima funktioniert, auch im Rahmen der internen Kommunikation. Wir haben auch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen oder Sportclubs iniziert; wir organisieren regelmäßige Veranstaltungen für die Öffentlichkeit wie z.B. “Schlittschuhlaufen mit Drylock” oder “Mit Drylock ins Kino” u.ä. Mit der Drylock-Werbung werden aber die Leute auch z.B. in den Gaststätten konfrontiert; die Bierdeckel unter dem Bierglas weisen auf Drylock hin oder auf der Zuckerpackung zum Kaffee steht auch das Drylock-Logo.

Das Ergebnis der HR-Kampagne
Ende März 2018 haben wir in die Fabrik etliche Vertreter von diversen Medien eingeladen und wir konnten stolz sein. Seit Anfang des Jahres hat die Leitung der Personalabteilung mehr als ein Tausend Bewerbungen bekommen, im Aprli 2018 war es schwarz auf weiß; die 300 Stellen sind personell vollbesetzt. Die Produktion in der neuen Fabrikhalle kann im Sommer 2018 ohne wenn und aber losgehen.

Wir haben Touristen nach Zittau eingeladen

Aus Liberec nach Zittau ist es ein Katzensprung, so ist es kein Wunder, dass es dort eine große Nachfreage nach den tschechischen Touristen gibt. Trotzdem erfährt man in Tschechien oft nicht viel über die Veranstaltungen, die über die tschechischen Grenzen hinaus stattfinden. Und genau das war die Aufgabe der PR-Kampagne, die wir für die Stadt Zittau realisiert haben - tschechische Besucher anzusprechen und zum traditionellen Fest „Spectaculum Citaviae 2018“ zu bringen.

Diese Kampagne haben wir auf die Bewohner des Bezirks Liberec, hauptsächlich auf die Familien mit Kindern, gezielt. Dafür haben wir vor allem mit den regionalen Medien, inkl. des Rundfunks sowie mit Lifestyle-Medien-Webseiten zusammengearbeitet. Und das war erfolgreich. Am Tag der Veranstaltung konnten wir auf den vollen Parkplätzen die Mehrheit der Autos mit tschechischen Kennzeichen beobachten und in den Straßen dann gut gelauntes Tschechisch hören.

Das hat uns viel gefreut und wir glauben, dass wir den Leuten die Augen aufgemacht haben, die nicht geglaubt haben, dass man sich auch bei den Nachbarn über die Grenze wohl fühlen, dort viel Spaß haben und nicht zuletzt auch die deutsche Sprache erfrischen kann, die sie möglicherweise in der Vergangenheit mal gelernt hatten und sie heute auch mit ihren Kindern oder Enkelkindern bei solch einer Gelegenheit trainieren dürfen.

Wir sind froh, dass wir bei dem Projekt dabei gewesen sind, und das (Er)-leben direkt hinter der Grenze noch mehr kennenlernen konnten. So freuen wir uns auf die nächsten Veranstaltungen und im nächsten Jahr gerne auch wieder auf das großartige Event „Spectaculum Citaviae”.

Fremdsprachenlernen im Vorschulalter - Konferenz in Zittau

Über Konferenzen allein zu berichten ist es oft keine einfache Aufgabe, da es so viele stattfinden und für die Journalisten nicht immer attraktiv sind. So ist es immer wichtig, einen interessanten Blickpunkt, Schlüsselthema zu finden, diese entsprechen gut bearbeiten und dieses dann erst den Journalisten gemeinsam mit interessanten Gesprächspartnern anzubieten. Und gerade dies ist uns nun total gut gelungen, so dass über die deutsch-tschechisch-polnische Konferenz fast überall gesprochen wurde.

Vor der eigenen Fachtagung, an der über 70 Vertreter der Kindergärten, Kitas, Grundschulen, Fachleute und Politiker teilgenommen haben, haben wir eine Pressekonferenz organisiert, zu der wir Vertreter der tschechischen Medien eingeladen haben. Außer der Journalisten von den Print- sowie Online-Medien ist auch der tschechische Fernsehen RTM+ und der tschechische Rundfunk gekommen, die über das grenzüberschreitende Fremdsprachenlernen in unserer Region etliche Reportagen gemacht haben. Es kam auch zu einer Live-Übertragung von der Veranstaltung.

Über das Hauptthema der Konfernz, also darüber, dass die Kinder im Grenzraum bereits im Kindergartenalter die Nachbarsprache lernen sollen, sind Beiträge in vielen tschechischen Nachrichten-Printmedien herausgekommen, wie z.B.: Liberecký deník, MF Dnes oder Právo. Weitere Artikel sind auf den Internetseiten erschienen, wie z.B.: libereckadrbna.cz, genusplus.cz, liberec.idnes.cz (regional) sowie auch überregional, wie: blesk.cz, ceskakola.cz

Wir sind froh, dass wir unsere deutschen Kollegen nicht enttäuscht haben und ihnen eine solide mediale Unterstützung auch auf der tschechischen Seite gegeben haben - was eben unsere Priorität war. Und wir freuen uns selbstverständlich auf weitere Zusammenarbeit.

Parliamo, s.r.o.

Copyright © 2016 Parliamo
All rights reserved.
Designed by ohoracek.cz

Hledej:

Follow us:

Log in

create an account